Welcome November, welcome Winter !

Wir haben noch nicht ganz die sonnigen Oktobertage genießen können und schon sind wir im November. Neunter Monat der alten römischen Zeitrechnung und benannt nach der lateinischen Zahl novem.

Die meisten Außenbaustellen sind abgeschlossen und wir beginnen den Monat mit unserer Jahreskreiszusammenkunft, welche wir zwei Tage nach dem eigentlichen Festtag mit Freunden und Bekannten begehen. Ein guter Abend im Skorpionmonat um sich emotional von alten Lasten zu lösen, alte Dinge loszulassen und dem Feuer zuzuführen, geschrieben auf ein Blatt Papier..

Einen Tag später kommt unser Neuzuwachs ins Haus. Auf der Suche nach einem würdigen Nachfolger unseres großen Bären Buck, haben wir uns für einen Alabai entschieden und Khan wird am Sonntag in unsere Mitte treten und in unser Rudel integriert werden. Wir freuen uns schon auf ihn und hoffen, dass der kleine große Riese unseren Hof als sein neues Zuhause schnell annektieren wird.

Wir freuen uns auf die Tage im November, die Kaminabende, die Tage die wir uns selbst gönnen werden um uns zu erholen, gemütlich mit Tee und heißem Kakao.

Unsere Tiere mümmeln friedlich ihr Heu auf den Paddocks, die Kühe genießen den Luxus eines tief eingestreuten, warmen Stalls und haben mittlerweile den allmittaglichen „wirwollenrausaufdieWieseTerror“ aufgegeben…

Bald beginnen die ersten Wintermärkte, wo wir auch schon einen bis zwei auf unserer Liste haben. Ansonsten werden die Tage und Wochenenden ruhiger und entspannter werden, wo Zeit für ausatmen sein wird.

Seit der Zeit Umstellung sind nun auch die Tage wieder kurz und die Nächte lang, die dunkle Jahreszeit hält Einzug und meistens ist es bereits vor 18 Uhr dunkel draußen. Aber auch Vorteile für Sternenbeobachter wie uns hat dies: schon am frühen Abend lohnt sich der Blick: das Viereck des Pegasus strahlt uns entgegen, östlich bereits das Sternbild Fische. Zudem kommen einige Planeten wieder ins rechte Licht: Venus kehrt als Abendstern zurück, Mars am frühen Morgen und Saturn des weiteren im Schützen.

Auch die Sternschnuppen der Lenoniden, aus dem Sternbild Löwe heraus, sind zu sehen und Tauriden aus dem Stier, der sich wieder wunderbar über unseren Köpfen zeigt.

Der Skorpion bestimmt den November und so ist es nicht verwunderlich, dass man ihn auch den Transformationsmonat nennt. Er eignet sich wunderbar zur inneren Einkehr, die man mit ruhigen Stunden, Beisammensein und Kraftschöpfen kombinieren kann.

Wir wünschen Euch einen gemütlichen November, genießt mit Euren Tieren die letzten lauen Tage oder die Lagerfeuer an denen es sich in gemütlicher Runde immer aushalten lässt und plant die kommende Saison.

Veröffentlicht unter News | Kommentare deaktiviert für Welcome November, welcome Winter !

Ein wunderbares Halloween !

Veröffentlicht unter News | Kommentare deaktiviert für Ein wunderbares Halloween !

Willkommen Herbst – Hello October!

Wir sind mitten in der Schwellenzeit – betreten den 2. Herbstmonat – October – der 10.. Monat nach dem gregorianischen Kalender und Namensträger der Zahl 8 – octo.

Der Herbst ist mit Regen und Sturm eingezogen und die Tage sind bereits kürzer als die Nächte, was man an der früh herannahenden Dunkelheit merken kann. Weniger Zeit, abends noch draußen tätig zu sein. Für uns wird der Monat October ein Monat des Verabschiedens sein, vom Sommer, von der Wärme draußen, vom Licht. Aber mit diesen Tagen beginnt auch die Zeit, wo wir mehr für uns tun können: früher Feierabend, kleine Leckereien vorm Kamin, gemütliche Stunden…..

Die letzten Früchte ernten, den Garten schlafen legen, die Beendigung der Weidezeit – all das erledigen wir in diesem Monat. Und wir begehen unser Jahreskreisfest Samhain – das Ende des aktuellen Jahres. Wir freuen uns auf ein Fest bei Feuer und herzhaftem Essen mit guten Freunden.

Auch unser Nachthimmel ist bereits mitten im Herbst – Jupiter und Saturn warten uns auf und bei wenig Luftverschmutzung oder Lichtsmog, werden die beiden diesen Monat mit dem bloßen Auge sichtbar sein. October ist auch Sternschnuppenzeit – die Draconiden und Orioniden erreichen die Erde. Zeit also zb am 9./21. October Wünsche zu äußern…

Jupiter und Mond – erst am Anfang des Monats gemeinsam Reisende, zeigen sich an Samhain noch einmal kurz zusammen – Saturn verlässt dann seine Position – und wenige Stunden später ist bereits der nächste Monat da – November….

Wir werden die Herbstnächte am Nachthimmel begleiten, Pegasus erstrahlt mit seinen 4 Hauptsternen und gibt dem charakteristischen Herbst-Dreieck die Form. Der Sage nach, zeugte der Meeresgott Poseidon mit der Gorgone Medusa Pegasus. Als Perseus Medusa köpfte, entsprang das geflügelte Ross ihrem Nacken. Mit seinen Hufen schlug Pegasus die Quelle Hippokrene, die dichterische Inspiration verleiht. Daher steht Pegasus als Symbol für die Dichtkunst und als Sinnbild aller Pferdefreunde.

Auch das Sternbild des Steinbocks zeigt sich und erklärt sich darin, dass es eigentlich ein Mischwesen ist, halb Ziege halb Fisch. Bei den Babyloniern, die dieses Sternbild schon kannten, markierte er die Jahreszeit, in der dieser Fisch wieder in großen Schwärmen zu fangen war. In der griechischen Mythologie dagegen, ist es der Gott Pan. Im Kampf mit dem Ungeheuer Typhon um die Weltherrschaft mussten die Götter des Olymp einst hastig flüchten. Sie stürzten sich, verwandelt in Wasserwesen, in einen Fluss. Pan verspätete sich etwas und wurde nur zur Hälfte zum Fisch. Die Flucht gelang ihm dennoch. Weil er im Anschluss noch half, Göttervater Zeus zu retten, der von Typhon gefangen und verletzt wurde, versetzte dieser ihn aus Dank unter die Sterne……..

Wir wünschen Euch einen guten Übergang mit Euren Tieren in die dunklere Zeit, gemütliches Beisammensein am Feuer und schöne bunte Herbsttage und Ausritte in die Natur!

Veröffentlicht unter News | Kommentare deaktiviert für Willkommen Herbst – Hello October!

Hello September….good bye Sommer – Herbstequinox!

Wir betreten die Schwellenzeit – den 9. Monat nach dem gregorianischen Kalender und den ersten Herbstmonat! Ideal um die letzten warmen Übergangstage draussen zu genießen, den Garten vorzubereiten, die letzten Arbeiten auf dem Hof zu erledigen und die erste Herbsternte zu vollziehen.

Dieser Monat war im alten Rom der siebte Monat und wurde so ursprünglich nach der Zahl sieben/sepem benannt. Für uns bedeutet der September die erste Jahresrückschau, die Ergebnisse zu sichten und hier und da noch zu komplettieren bzw. zu beenden. Wir nutzen die weichen Herbstsonnenstrahlen zum ausatmen und Kräfte sammeln…

Wir begehen in ca. der Mitte des Monats die Herbst-Tag-Nacht-Gleiche mit Mabon/Alban Elued und entzünden die ersten Herbstfeuer der Altäre und Feuerstätten – es stellt sich das Gleichgewicht zwischen Tag und Nacht, Helligkeit und Dunkelheit und Tod und Leben wieder ein. Wieder eine Zeit um *Danke * zu sagen, Danke für jeden Tag in Frieden und Harmonie, für die Fülle der Natur und Gesundheit.

Unsere Pferde haben die letzten großen hohen Weideflächen mit dem ersten Tag des Monats eingenommen, wo genug wächst um sie durch den September zu bringen. Der Herbstkurs mit Volker steht ebenfalls in Haus. Der Unterstand für die Wallachgruppe wird hochgezogen. Selbst der Hengst hat mittlerweile sein Weidezelt in Beschlag genommen, obgleich es am Anfang so aussah, als ob er es unberührt lassen würde.

Die Heuvorräte sind eingelagert und verstaut. Die letzten Früchte werden geerntet und die Beerensträuße gebunden -den Rest der Kräuter und Früchte überlassen wir den Tieren in der Natur. Die großen Kranichschwärme unseres Vogelschutzgebietes sind diese Tage wieder sehr aktiv und auch sie künden vom Herbst und ziehen lautstark ihre Kreise am Himmel über uns…

Auch am Nachthimmel wird es Herbst, Pegasus und Andromeda lösen die großen Sommersternbilder ab, mit Ihnen wird auch das Herbst Viereck wieder deutlich sichtbar. Die Cirkumpolaren sind wie immer deutlich am Zenit zu sehen und im September steht auch zwischen dem Zenit und dem Polarstern (im Sternbild Kleiner Bär) das Sternbild Kepheus – es ist schwer auszumachen, aber wenn man genau hinsieht entdeckt man die lichtschwachen Sterne des Kepheus, welches aussieht wie ein kleines Haus.

Kepheus, einst König von Äthiopien mit seiner Gattin Kassiopeia welche einer schönen Tochter – Andromeda – das Leben schenkten und deren Gattin Kassiopeia die Götter beleidigte indem sie behauptete, ihre Tochter sei schöner als die des Meergreises Nereus.

Als Poseidon davon erfuhr, ließ der dessen Ländereien überschwemmen und weckte das Seeungeheuer Ketos, welches nur besänftigt werden konnte durch die Opferung seiner Tochter Andromeda. Diese wurde durch Perseus befreit und Ketos getötet. Zeus ließ alle an den Himmel verbannen um ein Mahnmal zu setzen und so sehen wir alle aus dieser Geschichte noch heute am Nachthimmel vereint.

Wir wünschen Euch schöne laue Frühherbsttage, welche das Trainieren und Reiten auch wieder angenehm werden lassen, gemütliche Nächte am Kamin oder Lagerfeuer und einen guten Übergang in die dunklere Jahreszeit.

Veröffentlicht unter News | Kommentare deaktiviert für Hello September….good bye Sommer – Herbstequinox!

Good bye July, welcome August!

Wir begrüßen den letzten Sommermonat, die letzte Dekade vor der Übergangszeit, den 8. Monat nach dem gregorianischen Kalender dessen Name der des ersten römischen Kaisers ist: Augustus!

Er markiert den Beginn der Erntezeit, ist somit ein Teil eines Ganzen der Entwicklung und des Wachstums, quasi das Endstück dessen. Für uns ist es ein Monat, der sich auf die Pflanzen und Baumwelt bezieht: Zeit zum erspähen guter Ernteplätze für Kräuter. Im August ist der Tag der Kräuterweihe, der Schlüsselpunkt zu der wichtigsten Kräutersammelzeit des Jahres, am 15. August.

Ebenso das Schnittferfest – Lughnasadh – dem Sonnengott Lugh gewidmet in alter Tradition – aus dem heute das moderne Erntefest erwachsen ist – begehen wir in diesem Monat.

Für uns ist der August ein Genussmonat. Wenn man morgens über die von Tau bedeckten Wiesen geht, bemerkt man schon den leicht moosig-erdigen Geruch des nahenden Herbstes vermischt mit den Düften des Sommers. Die Wiesen haben ihren ersten Rundlauf hinter sich, sind bereits nachgewachsen und die Pferde stehen teilweise noch bauchtief drin. Die Heuernte unserer Bauern ist in vollem Gange und wir haben auch schon fast die ganze Winterration eingefahren.

In diesem Monat gehen die letzten Arbeiten in und ums Haus zu Ende, die wir nur in der trockenen warmen Jahreszeit erledigen können. Im nahenden Herbst wollen wir alle Großprojekte beendet haben und die Zeit für uns persönlich nutzen.

Unser Sternenhimmel in diesem Monat lässt ein Wunschkonzert von Sternschnuppen auf uns regnen: die Perseiden erreichen ihren Höhepunkt, entsprungen aus dem Sternbild des Perseus – dem Halbgott, Sohn des Zeus der u.a. Medusa tötete und auch das Atlasgebirge erschuf, durch den Tod des Königs Atlas.

Der Himmel in diesem Monat macht sehr deutlich, dass sich der Sommer seinem Ende nähert: die lichten Stunden des Tages verkürzen sich enorm. Dafür leuchten die Gestirne um so heller und am 9. August können wir Jupiter direkt neben dem Mond bestaunen, der Mond wandert dann scheinbar weiter zu Saturn wo er am 12. zu sehen ist.

In den immer früher beginnenden Nächten dominieren noch die Sommerfiguren. Leier, Schwan und Adler strahlen bis weit nach Mitternacht hoch am Südhimmel. Gegen Morgen übernimmt dann allerdings das Herbstviereck des Pegasus. Zu Monatsende zeigen sich kurz vor der Morgendämmerung bereits Orion unser großer Jäger in Begleitung der Zwillinge – und signalisieren, dass die kalte Jahreszeit unaufhaltsam näher rückt……..

Bis dahin wünschen wir Euch allen einen warmen und ausgelassenen Monat August, voller Fülle und Erholung. Gutes Gelingen bei Euren Projekten, erfolgreiche Turniere und vor allem viel Zeit miteinander!

Veröffentlicht unter News | Kommentare deaktiviert für Good bye July, welcome August!

Hello July – hello Summer !

Wir haben noch nicht ganz durchgeatmet und schon ist Juli…..der fünfte Monat nach dem römischen Jahres Kalender, auch Geburtsmonat von Julius Cäsar – ihm verdanken wir anstelle des alten römischen Mondkalenders, den aus Ägypten stammenden Sonnenkalender und so wurde nach seinem Tod sein Geburtsmonat in mensis Iulius, also „Juli“ umbenannt…..

Der längste Tag des Jahres ist nun schon wieder vorbei und die Tage werden bereits, wenn auch kaum merklich wieder kürzer. Die Natur jedoch, überschüttet uns mit ihren Gaben, dem Licht, der Sonne, Wachstum, Lebensfreude, Pflanzen, Früchte, Blumen und Kräutern..

Wir nutzen diese Zeit normalerweise zum regenerieren….doch dieses Jahr ist voll von Aufgaben für uns, um unser Heim schöner zu machen, um den Winter vorzubereiten.

Wir werkeln weiter an Haus und Hof und das wird uns noch den ganzen Sommer beschäftigen. Der Hof ist fast fertig gepflastert, innen sind wir auch schon ein ganzes Stück weiter gekommen bei dem was wir so vorhatten.

Unser Hofffest steht ins Haus, der Sommerkurs mit Volker und die Arbeiten hier halten uns auf Trab und wir merken garnicht, wie schnell die Zeit vergeht….. unser Jahreskreisfest Lughnasadh ( Lugh ist der keltische Sonnen-, Korn- und Erntegott, dem dieses Fest gewidmet ist) will vorbereitet werden und wir haben vor, es wieder mit Freunden zu feiern, guten Freunden, die wir leider viel zu wenig um uns haben…

Am Nachthimmel umrahmen Saturn und Jupiter die Milchstraße und geleiten uns durch die dunklen Stunden. Wega im Sternbild Leier, Deneb im Sternbild Schwan und Altair im Adler bilden das sogenannte Sommerdreieck. Doch auch der kommende Herbst kündigt sich mit dem Sternbild Pegasus schon an…..die Zeit nimmt Schwung auf den Wandelzeitraum.

Ende des Monats finden wir Sirius wieder….und die Meteorströme der Perseiden ziehen aus dem Torso des Perseus heran. Anfang Juli versinkt gegen Mitternacht der Löwe im Westen, bald gefolgt von der großen Jungfrau. Neben der Waage der hübsche Skorpion am höchsten Punkt im Süden, wo er vom Schützen abgelöst wird. Im Südosten ziehen die Sternbilder Steinbock und Wassermann heran, kurz darauf gehen die Fische im Osten auf. Auch der Widder erscheint vor der Morgendämmerung. Ende Juli hebt sogar das Wintersternbild Stier noch seine Hörner über den Horizont. Nur die Zwillinge und der Krebs bleiben in den kurzen Sommernächten verborgen – eine gute Zeit also einen großen Teil des Tierkreises zu bewundern…

Neben der Sonnenfinsternis, welche nur in Südamerika zu sehen sein wird, haben wir eine Mondfinsternis am 16.7. – zwar nur partiell, aber trotzdem ein Ereignis. Die Delta Aquariden können uns Ende des Monats erreichen, Alpha-Capricorniden ebenfalls neben den durchgängig regnenden Perseidenströmen……also nicht vergessen sich etwas zu wünschen….

Wir jedenfalls sind tatkräftig in der Jahresmitte – schaffen – um dann die Früchte dieses Werkens zu ernten. Wir wünschen Euch allen eine erfolgreiche Kurs- und Turniersaison, gesunde Fohlen, einen schönen Sommer mit Ausblick auf gute Ernte und eine entspannte Zeit miteinander!

Veröffentlicht unter News | Kommentare deaktiviert für Hello July – hello Summer !

Hello June – Summer side of Life –

Der erste Sommer-Monat ist auch der sechste Monat nach dem gregorianischen Kalender. Es ist der Monat von Juno der römischen Göttin der Weiblichkeit, der Geburt und der Ehe – ihr ebenbürtig – die griechische Hera.

Was im Frühling noch zaghaft sich regte, zeigt nun seine volle Kraft. Sonne und Wärme halten nun vollends Einzug in unseren Zyklus. Am 21.6. ist bereits wieder die Sommersonnenwende, Alban Heruin, und wir tun gut daran, diese wertvolle Zeit sinnvoll zu nutzen.

Ausbringen was Früchte tragen soll, sähen was geerntet werden will – und das auch im übertragenen Sinn.

Ein neuer Kurs mit Volker, die Vorbereitungen zu unserer Ranchparty, das Besuchen von den zahlreichen Sommermärkten und Kräutertagen, unser Jahreskreisfest….all dies füllt uns diesen Monat an. Zudem haben wir noch einiges auf dem Hof zu erledigen…überall ist noch Angefangenes….

Wir haben großes Glück, das Gras wächst gut, die Pferde und Rinder stehen bis zum Bauch in der Wiese und genießen ihre Weidezeit. Auch das ist nicht selbstverständlich, lehrte uns Mutter Natur gerade letztes Jahr….

Die Sommersonnenwende markiert den längsten Tag und die kürzeste Nacht, dieses Fest ist ein Sonnenfest und wird immer an diesem festen astronomischen Termin gefeiert. Es erreicht der Zenit der Sonne den nördlichsten Punkt am nördlichen Wendekreis, dieser Moment markiert auf der Nordhalbkugel der Erde den Beginn des Sommers nach astronomischer Definition…..wir begehen sie mit großen Sonnenwendfeuern und ehren die Wärme und die schöne Jahreszeit mit dem Feuer….und kleinen Gaben…

Auch unser Sternenhimmel hat sich wieder geändert: Die Milchstraße, umringt von den Sommersternbildern Adler und Schwan, steht senkrecht über dem Horizont und Jupiter leuchtet momentan besonders hell und groß. Auf unseren Breiten, hier in Norddeutschland sinkt die Sonne hier in den Juninächten nur wenig unter den Horizont und so bleiben unsere Nächte durch diese sog. Mitternachtdämmerung immer etwas heller als im Süden.

Hoch im Westen steht der Große Wagen und links von ihm ist der Bärenhüter mit dem hellen Hauptstern Arktur zu sehen. Dicht über dem Südhorizont funkelt Antares, der rötliche Hauptstern des Skorpions, und am Osthimmel zeigt sich rechtzeitig zum Sommerbeginn das Sommerdreieck aus den hellen Sternen Wega, Deneb und Atair….man kann all deren Herrlichkeit gut beobachten und taucht dann immer wieder in das funkelnde Licht der jungen Milchstraße ab…..

Das Sternbild Adler ist nicht immer leicht zu finden……Er symbolisiert den Adler des Zeus.

Jedesmal, wenn Zeus einen seiner Blitze zur Erde geschleudert hatte, flog der Adler hinterher und brachte den Blitz wieder zu Zeus zurück. Der Adler war jedoch nicht nur für den Rücktransport der Blitze zuständig. Als Zeus den hübschen Knaben Ganymed aus Troja entführte, war es sein Adler, der den Knaben zum Olymp trug, wo Ganymed fortan als Mundschenk der Götter Dienst tun musste. Ganymed wurde von Zeuss später als Sternbild Wassermann an den Himmel versetzt.
Darüber hinaus hatte der Adler den Pfeil des Amor zu bewachen, um so sicher zu stellen, dass dieser Pfeil nicht auf Zeus abgeschossen werden konnte…….anderen Erzählungen zufolge soll er auch an den großen Adler Ethon erinnern, der Tag für Tag zu dem an einen Felsen im Kaukasus gefesselten Prometheus flog und von dessen Leber fraß…..

Nun egal wie man es sieht, wir nehmen den Adler als Botentier für Neues. Alte Wege hinter sich lassen und neue beschreiten….Wir nehmen ihn als den Wind der uns durch die Haare geht, beim schnellen Galopp, den scharfen Blick für die Schönheit der Natur des Monats und für schnelle und gute Entscheidungen.

Wir wünschen Euch einen schönen ersten Sommermonat mit Euren Tieren, Turniererfolge, bereichernde Kurse und vor allem viel Zeit miteinander!

Alban Heruin
Veröffentlicht unter News | Kommentare deaktiviert für Hello June – Summer side of Life –

Veröffentlicht unter News | Kommentare deaktiviert für

Good bye April, welcome May! Blessed Beltane!

Der Mai ist der 5. Monat nach dem gregorianischen Kalender und der letzte Frühlingsbote.

Mutter Natur ist voll von Düften und warmen Sonnenstrahlen, die Bäume haben ihr Grün zurück erlangt, Blüten in voller Pracht…..wir genießen jeden frühen Morgen, wenn die Sonne langsam hochkommt, die Strahlen sich in den blattreichen Ästen der Bäume brechen, den Nebel auflösend……

Start unserer Kurse mit Volker, auf den wir uns schon sehr freuen – und natürlich auch auf alle Kursteilnehmer.

Am 1. Mai ist wie immer Weidebeginn, die ersten Minuten im satten Grün für die Pferde und Kühe….

Ein wunderbarer Monat, genau richtig um unseren Plänen für dieses Jahr endlich Gesicht zu verleihen, auch das beginnen wir diesen Monat.

Und unser wichtiges Jahreskreisfest – Beltane – steht an. Wir begehen es zum Maivollmond, denken aber an alle anderen, die den Maitanz der heutigen Zeit zum Anlass des Feierns nehmen.

Zu Beltane, das sich von „Bel“ (helles Feuer) ableitet, wird jedes Herdfeuer in den Häusern gelöscht, um es danach mit Hilfe eines Feuersteins neu zu entzünden. Das Feuer soll die Sonne symbolisieren, die Wärme und den Sommer.. die immer stetige Wiederkehr der Wärme und der guten Zeiten. Für alle die sich damit etwas näher beschäftigen ist es vielleicht interessant dass in Uisnech, unserem heiligen Zentrum des Glaubens und druidischer Feuerkultort (County Westmeath) immernoch an Beltane das wichtigste Feuer entzündet wird und zwar deshalb, weil dort Mide, der höchste Druide der Milanesier, einst das erste heilige Feuer entfachte….

Wir gedenken dem mit Feuer und Met, Tanz und geselligem Beisammensein….

Auch die Sterne haben ihren Weg über den Himmel bereits Richtung Sommer zurückgelegt: Deutlich ist nun das Frühlings-Dreieck aus drei hellen Sternen zu sehen. Saturn ist in Opposition und man hat die Chance ihn und Merkur deutlich zu sehen! Für alle welche Saturn als Leitplanet haben, ist dies ein guter Monat!

Die Frühlingssternbilder Löwe, Jungfrau, Waage und Bootes bestimmen jetzt den Nachthimmel. Drei Sterne in diesen Sternbildern bilden das Frühlingsdreieck, ein besonders auffälliges Dreieck aus den Sternen Regulus, Spica und Arktur. Nach Mitternacht gehen die Sommersternbilder Skorpion, Schütze, Steinbock und Schlangenträger auf……

Die Mainächte bieten uns auch wieder die Chance die ersten leuchtenden Nachtwolken zu sehen….von Bootes begleitet können diese wunderbar zu einem Erlebnis werden. Das Sternbild Bootes steht für (Latein für Ochsentreiber oder Hirte).Die sieben Sterne des Großen Wagen wurden als Ochsen angesehen, die der Ochsentreiber beständig vor sich herscheucht. Als Bärenhüter folgt er am Himmel dem Großen und dem Kleinen Bären und treibt sie beständig im Kreis um den Himmelsnordpol.

In der griechischen Mythologie gibt es folgende Geschichte über ihn: Demeter, die Göttin der Fruchtbarkeit und des Getreides, ging gemeinsam mit ihrem Bruder Zeus zu einer Hochzeit. Dort lernte sie Iason kennen, den ersten Sämann. Mit ihm schlich sie sich auf ein nahes Feld davon und vermählte sich heimlich mit ihm. Zurück auf dem Fest bemerkte Zeus ihre schmutzigen Kleider und wurde zornig. Er erschlug Iason mit seinen Blitzen. Bald darauf bekam Demeter einen Sohn und nannte ihn Philomelos. Als junger Mann erfand er Pflug und Wagen und wurde dafür an den Himmel versetzt, wo er auch heute noch seinen Wagen um den Himmelspol lenkt…….daraus wurdeBootes.

Auch finden wir in den Mainächten die ersten Sternschnuppen des Jahres…..zudem ist der Mai dafür bekannt, dass er in so manchen Nächten manchen Wunsch erfüllt!

Wir wünschen Euch einen guten, warmen Mai, eine wunderbare Turniersaison, ausgeglichene Pferde und viel Spaß in der schönsten Zeit des Jahres!

Blessed Beltane!
Veröffentlicht unter News | Kommentare deaktiviert für Good bye April, welcome May! Blessed Beltane!

Ein schönes Osterfest für alle Seitenbesucher ! Happy Easter !

Veröffentlicht unter News | Kommentare deaktiviert für Ein schönes Osterfest für alle Seitenbesucher ! Happy Easter !