Welcome February !

Nun da wir den Imbolc Zeitraum gerade beschreiten, es kalt ist und es wenig Gelegenheit gibt, mit den Tieren draußen etwas zu machen,  ist es auch wieder eine gute Zeit, neben der Arbeit  den Gedanken und damit verbundenen Plänen für den kommenden Sommer Raum zu geben und einen Blick in einer frostklaren Nacht an den Himmel zu riskieren:

Der Vollmond gastiert noch im Abnehmmodus hell und groß.

Fast der ganze Tierkreis ist auf dem Weg über den Himmel und ab 7 Uhr abends kann man – vorausgesetzt es ist sternenklar – beginnen, ihn zu verfolgen: Fische allen voran, der kleine Widder und dann schon Stier und Zwillinge, die sich relativ lange am Firmament aufhalten.

Gegen 12 Uhr Nachts der unscheinbare Krebs der abgelöst wird von Löwe und Jungfrau. Ganz am Morgen dann die Waage und wenn man ein waches Auge hat, sieht man den Kopf des Skorpions am Horizont.

Steinbock, Wassermann und Schütze bleiben verborgen im Februar.

Die Zwillinge kann man ca. zwischen 21 Uhr und 23 Uhr in südlicher Richtung erkennen, Kastor und Pollux seine Hauptsterne stehen unübersehbar darin und lassen geschichtlich tief blicken…sie gelten als Dioskuren wobei aber nur Pollux ein echter Sohn Zeus war.

Am auffälligsten leistet uns ein großer Jäger – Orion – Gesellschaft, Sohn des Poseidon oder aber auch Sohn 3er Götter: Poseidon, Zeus und Hermes, Plejadenjäger, der durch seine 3 Gürtelsterne gut zu erkennen ist – wenn man genau mit dem Auge misst, bilden Schulter und Füße des Sternbildes Orion ein Trapez.  Rechts unten an Orions Fuß der Knaller der Sterne: Rigel – ein Leuchtfeuer in der Nacht. Leider wurde Orion von Artemis aus Eifersucht getötet und erhielt nun seine Verewigung am Himmel.

Ganz in der Nähe von Orion erkennen wir die Plejaden….in der Mythologie der Titan Atlas mit seiner Frau und den Nymphentöchtern, denen Orion folgte…Zeus hatte auch auf diese Avancen Orions die richtige Antwort und verewigte sich in Form des Stieres zwischen Orion und die Nymphen., nachdem er in eigenem Interesse auf der Erde in Gestalt dessen unterwegs war…..Man kann den Stier an seinen Hörnern gut erkennen – selbst für Anfänger unter den Sternensuchern ist er leicht zu finden…

Orion (Bildquelle Pixabay)

Neben Orion wandelt wie immer sein treuer Begleiter – der große Hund mit seinem hellsten Stern Sirius, dort gehen alle Hunde hin, die auf Erden gewandelt….

Orion und der große Hund sind wohl die auffälligsten Bilder am Himmel in den Winternächten.

Großer Bär und dessen Teilsternbild großer Wagen und der kleine Wagen stehen auffällig im Norden zueinander, auch sie sind einfach zu finden wobei die meisten von Euch eben nur den großen Wagen kennen und nicht den großen Bär als Gesamtsternbild.

Am 15. Februar haben wir dann Dunkelmond im Wassermann, dessen Sternbild wir aber nicht sehen.

Wir wünschen Euch allen einen schönen winterlichen Februar und eine angenehme Reinigungszeit!

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.