Good Bye March – hello April!

Den März haben wir hinter uns gelassen, Kälte und Schnee haben dies ebenso getan – seit heute ist der Frühling hier! Warme 15 Grad und Sonne – da lacht das Herz.

Endlich Zeit, wieder mit den Pferden etwas zu machen, Zeit den Garten auf Vordermann zu bringen,  Zeit der Natur beim Wachsen zu zusehen…..

Der April als vierter Monat nach dem gregorianischen Kalender und der zweite Frühlings-Monat, verdankt seinen Namen dem lateinischen Wort Aprilis, dies leitet der Polyhistor Marcus Terentius Varro ihn vom lateinischen Wort aperire für „öffnen“ ab, was sich auf die Vegetation im „Monat des Aufgehens“ bezog und die erwachende Natur mit ihren sich öffnenden Blüten und Knospen beschrieb. Ebenso spielt das Wort apricus – sonnig – eine Rolle in der vermutlichen Namensgebung für diesen Monat.

Wir jedenfalls genießen jeden Tag nun mit Wärme und Licht und unsere Tiere ebenso. Sie schmeißen weiterhin das Fell ab wie toll und wälzen sich genüsslich auf den Paddocks im Sand. Nun da die kalten Tage vorbei sind, hoffen wir, dass die Wiesen nun gedeihen damit wir im Mai mit dem Weideauftrieb beginnen können.

Auch unsere Sterne wechseln nun ins Frühjahr und bereits den Sommer.

Löwe, Jungfrau und der Bärenhüter werden bald die stärksten Sternbilder am Firmament sein, man braucht allerdings aufgrund der länger andauernden Dämmerung etwas Zeit um dann den dunklen Nachthimmel und seine glitzernden Wegweiser zu bewundern.

Rechts vom prächtigen Löwen können wir den eher kleinen aber es in sich habenden Krebs bewundern – dieser hat auch eine Geschichte wie er in den Reigen der Sternbilder aufgenommen wurde:  Hera, die Frau des Zeus, verfolgte aus Neid und Hass den Helden Herkules, den unehelichen Sohn ihres Gemahls. Als Herkules gegen die Wasserschlange Hydra kämpfte, schickte sie ihm den gefährlichen Krebs, der ihn in die Ferse kniff. Hera versetzte den Krebs dennoch ans Firmament aus Dankbarkeit dessen Einsatzes wohl.

Unser manifester Stier, Orion und die Zwillinge verlassen den Abendhimmel über den Horizont am frühen Abend bereits und machen Platz für die Frühlings-.und Sommersternbilder. Der große Bär (viele kennen nur einen Teil von ihm als großen Wagen) rückt ins Bild und man kann ihn wunderbar betrachten und eigentlich ist die Nymphe Kallisto dies, welche in eine Bärin von Hera verwandelt wurde – wieder einmal aus Eifersucht….der kleine Bär ihr unehelicher Sohn – gezeugt von Zeus – wurde nun zusammen mit ihr von demselben an den Himmel verbannt….DerPolarstern von dem viele gerne reden ist übrigens der Stern an der Deichsel des kleinen Wagen bzw. dem kleinen Bären – um ihn dreht sich alles – der große Bär – erwähnenswert – ist ein sog. cirkumpolares Sternbild – er rotiert sozusagen immer um den Polarstern und geht niemals unter….ihm gegenüber das leuchtende Himmels-W der Kassiopeia – ebenfalls cirkumpolar und auch leicht zu finden….

Wir freuen uns auf den April – ist er der Monat der unseren Geist belebt, die Lebensfreude erwachen lässt und die Kraft erwachen lässt….

Im Zuge dieses Monats begehen wir auch eines der wichtigsten Jahreskreisfeste: Beltane…am 30. April.

Wir wünschen Euch einen guten Start in die Turnier- und Reitsaison, warme Sonnentage und Vorfreude auf den Sommer !

 

Foto @ pixabay Großer Wagen

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.