Welcome July * Willkommen Sommer

 

Der Sommer hat begonnen und doch haben wir schon die längsten Tage hinter uns …die Nächte beginnen nun wieder länger zu werden und das verleitet uns dazu, ihre Schönheit zu genießen, versucht es nach einem heißen langen Tag einmal – es entspannt und lädt ein, den alten Geschichten zu lauschen…

Die Sonnenaufgänge sind wunderbar in diesem Jahr und die Natur beschenkt uns reich. Wärme und Sonne sind dieser Tage ein ständiger Begleiter und es erinnert an die Sommer der Kindheit, wo diese in der Erinnerung dergleichen waren: warm und trocken.

Unsere Tiere genießen den Aufenthalt im Freien – nur ein wenig Regen könnten wir brauchen, damit die Wiesen sich etwas erholen können, aber wir befürchten, dies wird bei einem Wunsch bleiben, zeigt uns Venus als Jahresplanet mit Schwerpunkt Sonne dieses Jahr sein Herz. Durch das Erreichen des Aphel – den sonnenfernsten Punkt am heutigen 4.7. – dauert  unser Sommerhalbjahr immerhin eine Woche länger als das Winterhalbjahr ……..

Unser Heu ist dieses Jahr sehr gut und wir freuen uns über die wunderbaren Gaben der Natur für uns und unsere Tiere. Wir verbringen viel Zeit draußen, unsere Hunde erfreuen sich am Hundepool, nachdem der Erste sich nach einem kurzen „ichnehmdichmitinshaus“ zerlegt hatte.

Die Sonnenuntergänge im Juli sind begleitet von Merkur und Venus, welche wir aber noch nicht sehen können, denn sie stehen zu sehr im Tageslicht und gehen bereits vor der Dämmerung mit der Sonne unter. Als Abendstern fungiert nun Jupiter im Westen – ihn kann man besonders gut am 9. Juli in Begleitung der Mondsichel erkennen. Zudem sind Mars und Saturn für geübte Augen erkennbar, sie rahmen sozusagen den Skorpion, der leider nur unvollständig zu sehen ist, aber Antares glitzert um die Wette als sog. Gegenmars. Diese 3 bilden also ein Trio welches den Horizont bereist und so gut zu erkennen ist.

Wega im Sternbild Leier, Deneb im Sternbild Schwan und Altair im Adler bilden das sogenannte Sommerdreieck und ziert die Nächte. Jedoch erklimmen bereits die ersten Herbstboten den Himmel mit Pegasus an der Spitze..

Ende Juli werden uns die sog, Hundstage angekündigt die nach dem Stern Sirius im Hund benannt wurden,  für die Ägypter war das Erscheinen des Sirius ein Warnsignal, das die bevorstehende Flut des Nils ankündigte….

Gegen Mitternacht im Süd-Osten befindet sich fernab störender Lichter das helle Band der Milchstraße in seiner ganzen Pracht. Schütze und Löwe leisten ihr Gesellschaft.

Mars erreicht am 27. Juli im Sternbild Steinbock seine Oppositionsstellung zur Sonne. In diesem Jahr ist die Konstellation rein spirituell gesehen, besonders günstig!

Am Tag der Mars-Opposition gibt es noch eine weitere Besonderheit:  eine totale Mondfinsternis, die wir hier im Norden allerdings als sog. Blutmond wahrnehmen werden, d.h. er wird rot bis dunkelrot/schwarz erscheinen.

Der sog. Blutmond wird und wurde als Vorbote der Apokalypse gesehen und im alten Ägypten galt dass der  Gott Seth das Auge des Horus, das als roter Mond am Himmel erscheint, stehlen wolle. Die Germanen glaubten, dass ein riesiger Wolf des Hasses die totale Mondfinsternis auslöst, um den Mond zu verschlingen. In Griechenland galten Hexen als Ursache für die blutrote Farbe, und die Indianer des Amazonas glaubten, dass der Trabant bluten würde, weil er mit einem Pfeil getroffen und verwundet wurde.

Bild pixabay

Die keltische Kriegs- und Krähengöttin Badb wird oft als blutrünstiger, dunkler, gefährlicher Aspekt  gesehen. Man sagt von ihr, dass sie im Morgennebel vor einer Schlacht mit ihren riesigen Händen im Fluss die Kleider derjenigen Krieger wäscht, die das bevorstehende Gefecht nicht überleben würden. Das Wasser soll sich rot von ihrem Blute färben. Wenn sich — bei einer Mondfinsternis — der Mond blutrot färbt, dann galt das auch als Zeichen, dass Badb am Werk ist…..zudem ist der Blutmond und seine sphärischen Auswirkungen gut für jegliche Art von Ritualen in der spirituellen Welt.

Sternschnuppensuchenden kann der Juli nicht lang genug dauern denn den ganzen Juli über sind die Alpha Capricorniden zu bewundern, die Perseiden könnten in der zweiten Julihälfte schon zu sehen sein und die Meteorschauer der Delta Aquariden ebenfalls am Ende des Monats, was Zeit für Wünsche offen lässt und bedenket: der eine oder andere erfüllt sich vielleicht !

Wir wünschen Euch und Euren Tieren einen wunderbaren Juli und Sommer und genießt die Zeit miteinander, bevor der August schon den nahenden Herbst ankündigt!

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.