Welcome April, happy Spring!

Im antiken Rom wurde in den ersten Aprilnächten ausschweifende Feste zu Ehren der Göttin Venus – genannt die Veneralien“ ausgerichtet und so ist der APRIL auch ein Monat der Schönheit, der Leidenschaft und Liebe…..wir befinden uns inmitten des frischen Frühlings, die Natur zeigt sich uns nun und öffnet die Knospen und Triebe der Sonne, wir können das Wachstum sehen und begreifen und das Füllhorn von Mutter Natur beginnt anzuwachsen im inneren….der April ist für uns noch ein Schwellenmonat, der Übergang Winter zum Frühling wird stetig in Frage gestellt… mal Sonne, mal Schnee….aber je weiter es Richtung Mai geht, je mehr zeigt die Sonne den Frühsommer an.

Dieser Monat ist vorantreibend, Pläne, welche wir im Winter geschmiedet haben, warten darauf, erfüllt zu werden… er ist aktiv und lockt uns mit dem Gedanken an den kommenden Sommer.

Wir beginnen mit der Pflege der Wiesenflächen, die sich noch teilweise im Winterschlaf befinden und durch Bodenbearbeitung erweckt werden wollen. Auch düngen um somit den Tieren eine reichhaltige Futterfaser zu bieten, ist angesagt.

Aufbautraining nach einem „faulen“ Winter, Inspektion der Decken zur Reinigung, Lederpflege, Aufrüsten des Medischrankes etc etc. – einiges ist zu tun…..Die Pferde haaren und man möchte einen Pullover nach dem anderen stricken – jedenfalls ließe dies die Menge an Fell zu, welche wir beim Büsten herausholen.

Die Tage sind nun wieder länger hell und wir bis in den späten Abend aktiv. Beim Dunkelwerden können wir dann auch den einen oder anderen Blick noch erhaschen an unseren Sternenhimmel. Der jährliche Lauf der Sonne durch den Tierkreis legt bekanntlich die Jahreszeiten fest und bildet die Grundlage für unseren heute gebräuchlichen Gregorianischen Kalender, der im 16. Jahrhundert von Papst Gregor XIII. eingeführt wurde….in diesem Jahr fällt zb Ostersonntag auf den 21. April und liegt damit nahe dem spät möglichsten Termin, dem 25. April. Dieses späte Osterdatum tritt aber nur sehr selten auf, in diesem Jahrhundert nur 2038…..Die Festlegung des Osterdatums geht auf das Konzil von Nicäa aus dem Jahr 325 zurück….wer mehr wissen möchte, dem gebe ich gerne Auskunft, alles andere wäre hier Zuviel des Guten.

Bereits am Abend des 6. kann man die haarfeine Sichel des jungen Mondes bei klarer Sicht gegen 20.40 Uhr Für kurze Zeit tief im Westen erspähen und an den folgenden Abenden bleibt sie schon länger zu sehen und ihre Sichel wird langsam dicker. Wer an diesen Abenden genauer hinschaut, wird feststellen, dass man nicht nur die hell strahlende Sichel, sondern schwach schimmernd auch den Rest der Mondscheibe erkennen kann. Man nennt diese hübsche Erscheinung das „aschgraue Licht“, oder auch „Erdlicht“, eine interessante Begegnung…Der Großen Wagen ab 23 Uhr hoch über uns, im Westen Zwillinge und Fuhrmann – die letzten Wintersternbilder. Unter dem Fuhrmann ist mit Mars der einzige helle Planet des Abendhimmels zu sehen. Und am Südhimmel stehen nun mit dem wegen seiner markanten Konturen leicht zu findenden Löwen und der schwieriger zu entdeckenden Jungfrau zwei typische Frühlingssternbilder….Die Jungfrau verkörperte für die alten Griechen die Göttin der Fruchtbarkeit Demeter. Die Tochter Demeters, Persephone, wurde von Hades dem Gott der Unterwelt entführt – Zeus hatte ihm das Mädchen ja zur Frau versprochen. Demeter ließ aufgrund dessen alle Bäume uns Sträucher verdorren, sodass Zeus ein Abkommen traf, damit die Menschheit nicht verhungerte: zwei Drittel des Jahres durfte Persephone bei ihrer Mutter weilen und ein Drittel bei ihrem Mann. So regierten und entstanden die Jahreszeiten nach altem Glauben und die Jungfrau erinnert daran,,,,erscheint sie am Himmel, wird es Frühling.

Gegen Monatsende verschwinden schon unser großer Jäger Orion und Sirius im Großen Hund in der Abenddämmerung…..Am Südhimmel dominieren die Frühlingsfiguren Löwe, Jungfrau und Bootes, bis am frühen Morgen Wega in der Leier, Deneb im Schwan und Atair im Adler vom Sommer künden……Der Vollmond am 19. April im Sternbild Jungfrau ist der Ostervollmond. Vom 23. bis 26. zieht der abnehmende Mond morgens an Jupiter und Saturn vorbei……

In der Nacht zum 23.4. begegnet uns das Zentrum der Lyriden mit denen bis zu 20 Sternschnuppen die Nacht erhellen können….eine gute Gelegenheit sich für dieses Jahr etwas zu wünschen-)

Wir jedenfalls sind guter Dinge, freuen uns auf die längeren lichtgehaltvollen Tage und Wärme. Feiern andere in der Nacht vom 31.4. auf den 01.05. den Mai so gehen wir den alten Weg und begehen Beltane – dies für uns wichtige Jahreskreisfest wie es richtig ist – zum 5. Vollmond des Jahres.

Euch allen wünschen wir eine sonnige, warme Zeit, viel Spontanität und die ersten Trainingserfolge auf Turnieren mit Euren Vierbeinern, die ersten Frühlingsausritte und vor allem Elan für die kommende Saison!

Ein schönes Osterfest für Euch und Eure Familien!
Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.