Hello June – Summer side of Life –

Der erste Sommer-Monat ist auch der sechste Monat nach dem gregorianischen Kalender. Es ist der Monat von Juno der römischen Göttin der Weiblichkeit, der Geburt und der Ehe – ihr ebenbürtig – die griechische Hera.

Was im Frühling noch zaghaft sich regte, zeigt nun seine volle Kraft. Sonne und Wärme halten nun vollends Einzug in unseren Zyklus. Am 21.6. ist bereits wieder die Sommersonnenwende, Alban Heruin, und wir tun gut daran, diese wertvolle Zeit sinnvoll zu nutzen.

Ausbringen was Früchte tragen soll, sähen was geerntet werden will – und das auch im übertragenen Sinn.

Ein neuer Kurs mit Volker, die Vorbereitungen zu unserer Ranchparty, das Besuchen von den zahlreichen Sommermärkten und Kräutertagen, unser Jahreskreisfest….all dies füllt uns diesen Monat an. Zudem haben wir noch einiges auf dem Hof zu erledigen…überall ist noch Angefangenes….

Wir haben großes Glück, das Gras wächst gut, die Pferde und Rinder stehen bis zum Bauch in der Wiese und genießen ihre Weidezeit. Auch das ist nicht selbstverständlich, lehrte uns Mutter Natur gerade letztes Jahr….

Die Sommersonnenwende markiert den längsten Tag und die kürzeste Nacht, dieses Fest ist ein Sonnenfest und wird immer an diesem festen astronomischen Termin gefeiert. Es erreicht der Zenit der Sonne den nördlichsten Punkt am nördlichen Wendekreis, dieser Moment markiert auf der Nordhalbkugel der Erde den Beginn des Sommers nach astronomischer Definition…..wir begehen sie mit großen Sonnenwendfeuern und ehren die Wärme und die schöne Jahreszeit mit dem Feuer….und kleinen Gaben…

Auch unser Sternenhimmel hat sich wieder geändert: Die Milchstraße, umringt von den Sommersternbildern Adler und Schwan, steht senkrecht über dem Horizont und Jupiter leuchtet momentan besonders hell und groß. Auf unseren Breiten, hier in Norddeutschland sinkt die Sonne hier in den Juninächten nur wenig unter den Horizont und so bleiben unsere Nächte durch diese sog. Mitternachtdämmerung immer etwas heller als im Süden.

Hoch im Westen steht der Große Wagen und links von ihm ist der Bärenhüter mit dem hellen Hauptstern Arktur zu sehen. Dicht über dem Südhorizont funkelt Antares, der rötliche Hauptstern des Skorpions, und am Osthimmel zeigt sich rechtzeitig zum Sommerbeginn das Sommerdreieck aus den hellen Sternen Wega, Deneb und Atair….man kann all deren Herrlichkeit gut beobachten und taucht dann immer wieder in das funkelnde Licht der jungen Milchstraße ab…..

Das Sternbild Adler ist nicht immer leicht zu finden……Er symbolisiert den Adler des Zeus.

Jedesmal, wenn Zeus einen seiner Blitze zur Erde geschleudert hatte, flog der Adler hinterher und brachte den Blitz wieder zu Zeus zurück. Der Adler war jedoch nicht nur für den Rücktransport der Blitze zuständig. Als Zeus den hübschen Knaben Ganymed aus Troja entführte, war es sein Adler, der den Knaben zum Olymp trug, wo Ganymed fortan als Mundschenk der Götter Dienst tun musste. Ganymed wurde von Zeuss später als Sternbild Wassermann an den Himmel versetzt.
Darüber hinaus hatte der Adler den Pfeil des Amor zu bewachen, um so sicher zu stellen, dass dieser Pfeil nicht auf Zeus abgeschossen werden konnte…….anderen Erzählungen zufolge soll er auch an den großen Adler Ethon erinnern, der Tag für Tag zu dem an einen Felsen im Kaukasus gefesselten Prometheus flog und von dessen Leber fraß…..

Nun egal wie man es sieht, wir nehmen den Adler als Botentier für Neues. Alte Wege hinter sich lassen und neue beschreiten….Wir nehmen ihn als den Wind der uns durch die Haare geht, beim schnellen Galopp, den scharfen Blick für die Schönheit der Natur des Monats und für schnelle und gute Entscheidungen.

Wir wünschen Euch einen schönen ersten Sommermonat mit Euren Tieren, Turniererfolge, bereichernde Kurse und vor allem viel Zeit miteinander!

Alban Heruin
Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.