Good bye July, welcome August!

Wir begrüßen den letzten Sommermonat, die letzte Dekade vor der Übergangszeit, den 8. Monat nach dem gregorianischen Kalender dessen Name der des ersten römischen Kaisers ist: Augustus!

Er markiert den Beginn der Erntezeit, ist somit ein Teil eines Ganzen der Entwicklung und des Wachstums, quasi das Endstück dessen. Für uns ist es ein Monat, der sich auf die Pflanzen und Baumwelt bezieht: Zeit zum erspähen guter Ernteplätze für Kräuter. Im August ist der Tag der Kräuterweihe, der Schlüsselpunkt zu der wichtigsten Kräutersammelzeit des Jahres, am 15. August.

Ebenso das Schnittferfest – Lughnasadh – dem Sonnengott Lugh gewidmet in alter Tradition – aus dem heute das moderne Erntefest erwachsen ist – begehen wir in diesem Monat.

Für uns ist der August ein Genussmonat. Wenn man morgens über die von Tau bedeckten Wiesen geht, bemerkt man schon den leicht moosig-erdigen Geruch des nahenden Herbstes vermischt mit den Düften des Sommers. Die Wiesen haben ihren ersten Rundlauf hinter sich, sind bereits nachgewachsen und die Pferde stehen teilweise noch bauchtief drin. Die Heuernte unserer Bauern ist in vollem Gange und wir haben auch schon fast die ganze Winterration eingefahren.

In diesem Monat gehen die letzten Arbeiten in und ums Haus zu Ende, die wir nur in der trockenen warmen Jahreszeit erledigen können. Im nahenden Herbst wollen wir alle Großprojekte beendet haben und die Zeit für uns persönlich nutzen.

Unser Sternenhimmel in diesem Monat lässt ein Wunschkonzert von Sternschnuppen auf uns regnen: die Perseiden erreichen ihren Höhepunkt, entsprungen aus dem Sternbild des Perseus – dem Halbgott, Sohn des Zeus der u.a. Medusa tötete und auch das Atlasgebirge erschuf, durch den Tod des Königs Atlas.

Der Himmel in diesem Monat macht sehr deutlich, dass sich der Sommer seinem Ende nähert: die lichten Stunden des Tages verkürzen sich enorm. Dafür leuchten die Gestirne um so heller und am 9. August können wir Jupiter direkt neben dem Mond bestaunen, der Mond wandert dann scheinbar weiter zu Saturn wo er am 12. zu sehen ist.

In den immer früher beginnenden Nächten dominieren noch die Sommerfiguren. Leier, Schwan und Adler strahlen bis weit nach Mitternacht hoch am Südhimmel. Gegen Morgen übernimmt dann allerdings das Herbstviereck des Pegasus. Zu Monatsende zeigen sich kurz vor der Morgendämmerung bereits Orion unser großer Jäger in Begleitung der Zwillinge – und signalisieren, dass die kalte Jahreszeit unaufhaltsam näher rückt……..

Bis dahin wünschen wir Euch allen einen warmen und ausgelassenen Monat August, voller Fülle und Erholung. Gutes Gelingen bei Euren Projekten, erfolgreiche Turniere und vor allem viel Zeit miteinander!

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.